ArteNellaMusica

Posted by cuccio

 

Francescopaolo Marino auch mit Künstlername "Cuccio" genannt, ist im Oktober 1964 im Cesa bei Neapel geboren. Lebt seit 1971 in Deutschland. Mit 15 Jahren entdechte er die Liebe zur Musik, wo er auch gleich bei seiner ersten Band Amici del Sud als Gittarist und Sänger einstieg. 1982 formiert sich die Band neu unter dem Name Parsifal der er als Keyboarder, Gittarist und später als Drummer.

1988 gewann, er den italienischen-deutschen Talentwettbewerb.

1992-1998 führte er Regie bei verschiedenen italienischen Künstler wie Alan Sorrenti,

Ricchi e Poveri,Cristiano Malgioglio, Pupo, Homo Sapiens, Righiera und anderen.

 

1994 gewann Francescopaolo mit ‚Cuccio Band’ bei der „deutschen Talentbörse“

in Mainz die Goldene Leiter mit dem Song „Dolori e pianti“ (Schmerz und Tränen).  

2001 Kooperation als Komponist mit dem Royal Verlag von Hans Lang.

 

2002 als Co-Komponist von Ryan Paris auf der CD “The best of Ryan Paris“ mit den Song

„Kein Zurück“.

 

2009 hat Francescopaolo seine erste selbst komponierte, produzierte, musizierte und

gesungenen CD. „Ist das Leben so?“. 

Nach seinem kurzem Studium an der FH in Frankfurt, Schwerpunkt Metall, arbeitet

Francescopaolo seit 1982 bei einem mittelständigen Unternehmen als Referent im Bereich Technik.

Hier besuchte er mehrere Seminare,die dazu führten, ein anderes Weltbild als uns die Lehrämter lehren, zu hinterfragen. Es war ihm nicht klar, dass nicht nur die Arbeitswelt keinen Sinn ergibt sondern, dass ganze gesellschaftliche Tun. Fing an zu überlegen und zu forschen,ob unser Leben nur eine Brücke bis zum Ausscheiden aus dieser Welt dienen sollte.

 

Nach langen Recherchen wurde ihm klar, dass dieses Leben so nicht sein kann.

Francescopaolos innerer Drang bewegte ihn 2009 dazu, sein erstes Buch

'Zurück in die Ewigkeit' zu veröffentlichen.

Folgten weitere Bücher wie 'Kieselsteine im Denkapparat', 'Futurologie' und Ist dein  Leben in Ordnung?. Ihm war es wichtig, den Menschen mitzuteilen, dass man

seine Hoffnung nicht verlieren sollte und unseren Denkapparat auf eine etwas andere Art und

Weise zu benutzen nach dem Motto ‚Mit leerem Kopf nickt sich leichter’ von Zarko Petan.

 

Seine Autobiographie "io... in cerca di valori persi"gibt es leider z.Z. nur in italienische Sprache.

"Vorbestimmt" ist sein erstes Roman in 2014